Eine Dekade Film – Meine Top 75+25 der letzten 10 Jahre – #1 – Platz 100-76

Mein etwas sperriger Titel dürfte schon so ziemlich alles verraten, was euch in diesem und den kommenden Beiträgen erwartet. Ich habe mir einmal die Zeit genommen und alle Filme mit Kinostart der letzten 10 Jahre, also von Januar 2010 bis Dezember 2019, die ich in irgendeiner Form gesehen habe, niedergeschrieben. Herausgekommen sind (Stand Januar 2020) 683 Filme. Dann wollte ich eine Top 100 erstellen. Herausgekommen ist eine Top 75+25, ergibt zusammen zwar 100, aber trotzdem gibt es einen Unterschied. Die Top 75 ist eine Liste, wo ich hinter jedem Film stehe, das er die Berechtigung hat, auf einer solchen Liste aufzutauchen, auch wenn man natürlich gerne anderer Meinung sein darf. Bei den übrigen 25 verstehe ich durchaus, wenn man mich ganz entgeistert anguckt und fragt, was die Filme in einer Topliste zu suchen haben, zumal ich ein paar davon selbst auch schlecht bewertet habe. Trotzdem sind es Filme, die ich persönlich noch einmal erwähnen wollte. Genau um diese Filme soll es heute gehen, bevor wir das nächste Mal mit der eigentlichen Liste anfangen. So nach dieser längeren Einleitung, hier nun meine Top 25 Filme, die es nicht auf die eigentliche Liste geschafft haben, die ich aber unbedingt noch einmal erwähnen wollte (Vorschläge für einen kürzeren Titel nehme ich gerne entgegen):

Platz 100/25: 25km/h (2018)

Nein, ich habe den 25. Platz nicht extra an einen Film mit einer 25 im Namen vergeben, das ist einfach so passiert! Aber dennoch ist es sehr passend. 25km/h ist ein deutscher Roadtrip von zwei Brüdern, die sehr unterschiedliche Leben gelebt haben und sich erst zur Beerdigung des Vaters wiedergetroffen haben. Als Kinder haben sie eine Route bis ans Meer gezeichnet, die sie mit ihren Mopets zurücklegen wollten. Dies holen sie jetzt nach und fahren so mit 25km/h quer durch Deutschland.

Platz 99/24: Prakti.com (2013)

Man kann von Google als Weltkonzern halten, was man mag, aber in den Büroräumen würde ich auch gerne arbeiten. Aber ein Praktium bei Google inklusive Quidditchspiel würde ich mir auch nicht entgehen lassen. Das sagen sich auch die beiden arbeitslosen Freunde Billy und Nick. Leider haben sie absolut keine Ahnung von Technik. Doch durch ihre lebensfrohen Charaktere schaffen sie es doch zwei Praktikaplätze zu ergattern und müssen sich dort in mehreren Challenges behaupten.

Platz 98/23: Don Jon (2013)

Jon Martello Jr. liebt seine Pornos. Dafür beichtet er regelmäßig und sagt im Fitnesstudio dann seine Gebete auf. Er führt ein Matcholeben, bis er Barbara trifft. Diese steht auf romantische Komödien und versucht ihn nun nach ihren Vorlieben zu formen. Er meint es mir ihr wirklich ernst und versucht alles. In der Abendschule, die er auf Barbaras Wunsch hin besucht, trifft er auf die ältere Esther, die Mann und Kinder verloren hat.

Platz 97/22: Rock of Ages (2012)

Man nehme die guten alten Classricrockhits, wie Paradise City, Don’t stop believing, Dead or Alive, etc. Dann nehme man sich ein paar namenhafte Darsteller, wie Alec Baldwin, Catherine Zeta-Jones und Tom Cruise, füllt dies mit ein paar unbekannteren Gesichtern und schon hat man diese Musicalverfilmung. Darüber noch eine gute Portion Gute Laune streuen et voila

Platz 96/21: Briefe an Julia (2010)

Journalistin Sophie reist mit ihrem Verlobten Victor nach Italien, da dieser bald ein Restaurant eröffnen will und sie dann erst einmal kaum Zeit füreinander haben werden. Doch auch in Italien ist Victor überwiegend damit beschäftigt neue Lieferanten zu gewinnen, weswegen Sophie häufiger alleine loszieht. In Verona trifft sie auf die Sekretärinnen von Julia, die die an Shakesspeares bekannten Figur geschriebenen Briefe beantworten. Als sie ihre Hilfe anbietet, trifft sie auf Claire Smith-Wyman, die auf der Suche nach ihrer Jugendliebe ist. Ein Roadtrip von Sophie, Claire und deren Enkel Charlie durch Italien beginnt.

Platz 95/20: Groupies bleiben nicht zum Frühstück (2010)

Lila Lorenz kehrt nach einem Auslandsjahr in den USA wieder nach Deutschland zurück. Da sie in den USA sehr ländlich und ohne Internet gelebt hat, kennt sie die neuste Band Berlin Mitte noch nicht. Durch Zufall trifft sie jedoch auf den Leadsänger Chriz, der es erfrischend findet, dass sie ihn nicht erkennt. Eine Liebesgeschichte beginnt, die aber nicht sein darf, denn eine Beziehung steht Chriz Karriere als Teenieschwarm entgegen. Eine wunderbare Geschichte über den Traum jedes Teenies und dessen Star-Schwarms, die einen in die Zeit zurückversetzt, wo die Bravo und Viva noch lebenswichtig waren.

Platz 94/19: xXx 3 – Die Rückkehr des Xander Cage (2017)

15 Jahre nach dem ersten Teil spielt Vin Diesel noch einmal Xander Cage. Diesmal darf er jedoch ein ganzes Team zusammenstellen und genau diese Charaktere im Zusammenspiel macht den Film unglaublich cool und witzig. Zusammen mit ein paar absolut übertriebener Stunts, kommt ein Film heraus, der vielleicht nicht gut, aber dafür cool ist.

Platz 93/18: Wir sind die Neuen (2014)

Generationskonflikt einmal anders. Anne ist 60 und muss ihre Wohnung aufgeben. Da sie sich allein keine neue Wohnung leisten kann, fragt sie bei ihren alten Studienfreunden. Und tatsächlich finden sich in Eddi und Johannes gleichgesinnte. Doch kaum zusammengezogen, tauchen nicht nur untereinander die ersten Reibereien auf, auch die Studenten-WG eine Etage höher ist wenig begeistert von den neuen Nachbarn. Denn hier stehen wichtige Prüfungen bevor.

Platz 92/17: Ex_Machina (2015)

Caleb gewinnt ein internes Ausschreiben und bekommt die Chance den Geschäftsführer und Calebs großes Vorbild Nathan zu treffen. Dieser lässt ihn in sein abgeschiedenes Anwesen einfliegen und zeigt ihm Ava, eine künstliche Intelligenz, mit der er experimentiert. Caleb soll Ava einem Turing-Test unterziehen, um festzustellen, wie menschlich sie ist. Doch es scheint mehr hinter dem Test zu stecken.

Platz 91/16: Die Frau in Gold (2015)

Maria Altmann musste als junge Frau aus Naziösterreich fliehen. Inzwischen ist gealtert, doch erkennt sie noch immer das Bild ihrer Tante Adele, die einst Gustav Klimt gemalt hat und das inzwischen im österreichischen Nationalmuseum ausgestellt wurde. Zusammen mit Anwalt Randol Schoenberg verklagen sie nun den österreichischen Staat, um die Raubkunst zurückzuerlangen.

Platz 90/15: A Royal Night (2015)

08.05.1945. Die ganze Welt feiert den Sieg über Hitler. Auch die beiden britischen Prinzessinen Elisabeth und Margaret wollen sich unter die Feiernden mischen. Dabei entkommt Margaret ihrer Aufsichtsperson sehr schnell. Elisabeth ist nun damit beschäftigt, sie wiederzufinden. Dabei trifft sie auf einen jungen Piloten, der ihr hilft.

Platz 89/14: Maze Runner – die Auserwählten im Labyrinth (2014)

Thomas wacht in einer Art Fahrstuhl auf und hat keine Ahnung, wer er ist und wo er ist. Seine gesamte Erinnerung ist weg. Er gelangt auf eine Lichtung, die von einem Labyrinth umgeben ist. Mehrere Jungs in seinem Alter haben auf dieser Lichtung ein Lager aufgebaut und versuchen durch tägliche Erkundungen einen Ausweg aus dem Labyrinth finden. Doch Nachts wartet dort der Tod.

Platz 88/13: Divergent – Die Bestimmung (2014)

In einer Zukunft, in der die Welt zerstört wurde, hat sich Chicago aufgerafft und eine Gesellschaft aus fünf Fraktionen aufgebaut. Jede Fraktion stellt eine Eigenschaft als die einzig erstrebenswerte hervor. Freundlichkeit, Ehrlichkeit, Mut, Wissen und Selbstlosigkeit. Tris Prior stellt sich dem Test, um herauszufinden, in welcher Fraktion sie von fortan leben soll. Doch ihr Test ist nicht eindeutig. Da dies eine Bedrohung für das System bedeutet, muss sie sich nun in einer Fraktion verstecken.

Platz 87/12: R.E.D – Älter, Härter, Besser (2010)

Bruce Willis ist nicht mehr der jüngste Actionstar und genau dieser Ansatz wird hier aufgenommen. Unterstützt wird er von Morgan Freeman, John Malkovitch und Helen Mirren. Frank Moses (Willis) ist ein pensionierter CIA-Agent. Eines Abend trifft ein Killerkommando bei ihm ein, dem er nur knapp entkommen kann. Fortan ist er auf der Suche nach den Gründen, warum er umgebracht werden soll.

Platz 86/11: Die kleine Hexe (2018)

Die Verfilmung des Klassikers von Ottfried Preussler kann mit viel positiver Energie, Rückversetzung in die Kindheit und einer engagierten Karoline Herfurth punkten. Die kleine Hexe ist noch zu jung, um am alljährlichen Hexentanz auf dem Blocksberg teilzunehmen. Zur Strafe muss sie innerhalb eines Jahres alle Hexensprüche aus dem großen Buch lernen. Außerdem soll sie sich als gute Hexe erweisen.

Platz 85/10: Maleficent (2014)

Am Anfang von Disneys großer Realverfilmungswut stand eine gute Idee. Dornröschen sollte diesmal aus der Sicht der bösen Fee Malefiz erzählt werden. Herausgekommen ist ein nicht nur optisch gelungener Film.

Platz 84/9: Eat, Pray, Love (2010)

Mitten in einer Lebenskrise reist Journalistin Elizabeth Gilbert zunächst nach Italien, um dort Essen genießen zu lernen, dann nach Indien, um dort in einem Ashram zu beten und schließlich nach Bali, um dort Lebenstipps bei einem Medizinmann zu bekommen. Dabei will sie ihre Lebenskrise überwinden und wieder zu sich selbst finden.

Platz 83/8: Wild Tales (2015)

Der argentinische Überraschungserfolg erzählt in sechs Episoden bitterböse Geschichten über Gewalt und Rache. Dabei variieren die Themen stark, beginnend bei Gästen in einem Flugzeug, die nach und nach herausfinden, dass sie alle den gleichen Mann kennen. Und dann feststellen, dass der Pilot nicht mehr antwortet.

Platz 82/7: Die Winzlinge – Operation Zuckerdose (2016)

Ein etwas anderer Animationsfilm, der zum einen ohne Dialog auskommt und sich ungeschönt mit dem Treiben auf einer grünen Wiese auseinandersetzt. Dabei hat der kleine Marienkäfer seine Eltern aus den Augen verloren und freundet sich mit einem Staat Armeisen an.

Platz 81/6: Zu guter Letzt (2017)

Harriet Lauler ist eine Geschäftsfrau, die sich eher Feinde als Freunde gemacht hat, nicht zuletzt, weil sie alles selbst in die Hand nehmen will. So will sie auch ihren Nachruf kontrollieren und engagiert Anne Sherman dafür. Anne ist spezialisiert auf schwierige Nachrufe, doch Harriets scheint ein unlösbarer Fall zu sein.

Platz 80/5: Lady Bird (2018)

Christine „Lady Bird“ McPherson wohnt nach eigener Aussage auf der falschen Seite der Schienen und meint damit, dass ihre Familie eher ärmlich ist. Sie ist 17, lebt in Sacramento und fühlt sich zu höherem berufen. Dadurch gerät sie regelmäßig mit ihrer Mutter aneinander, die sich abschuftet, um das wenige Geld der Familie zu verdienen.

Platz 79/4: Es (2017)

Stephen Kings Meisterwerk wurde auf bei diesem Reboot in zwei Teilen verfilmt. Hier ist expliziet der erste Teil gemeint, der sich mit dem Club der Looser in Kindheitstagen beschäftigt, die auf ein schreckliches Monster in Gestalt des Clowns Pennywise treffen und beschließen ihn zu beseitigen.

Platz 78/3: Deadpool (2016)

2016 kam mit Deadpool der erste Superheldenfilm eines Marvel“helden“ der eine FSK 16 vorweisen konnte. Mit derben Sprüchen und einem einzigartigen Humor konnte Deadpool sowohl überzeugen, als auch neue Maßstäbe für das Genre setzen.

Platz 77/2: Picknick mit Bären (2015)

Reiseliteraturautor Bill Bryson hatte eigentlich nicht vor ein neues Buch zu schreiben. Im Alter unruhig geworden, befasst er sich mit dem Appalachen Trail. Seine Frau will ihn  jedoch nur mit Begleitung losziehen lassen. Sein alter Kumpel Stephen Katz meldet sich schließlich. Dieser ist jedoch übergewichtig, ungelenk und hat ein Alkoholproblem. Trotzdem brechen beide auf und erleben ein Abenteuer nach dem nächsten.

Platz 76/1: Gut gegen Nordwind (2019)

Emma und Leo kennen sich durch Zufall per E-Mail kennen. Obwohl sie sich noch nie gesehen haben, schreiben sie immer weiter miteinander und schließlich verlieben sie sich ineinander. Doch ihre Lebensumstände machen eine Beziehung schwierig und so verlieren sie sich in ihrer E-Mail-Beziehung.

4 Gedanken zu „Eine Dekade Film – Meine Top 75+25 der letzten 10 Jahre – #1 – Platz 100-76

  1. Pingback: Eine Dekade Film – Meine Top 75 der letzten 10 Jahre – #2 – Platz 75-51 | ShalimasFilmweltenKritik

  2. Pingback: Eine Dekade Film – Meine Top 75 der letzten 10 Jahre – #3 – Platz 50-26 | ShalimasFilmweltenKritik

  3. Pingback: Eine Dekade Film – Meine Top 75 der letzten 10 Jahre – #4 – Platz 25-1 | ShalimasFilmweltenKritik

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s