Neulich in der Sneak: Bad Spies

Ein Vorwort

Mila Kunis hatte in den letzten Jahren mit ihren Bad Moms eindeutig einen guten Riecher für gelungene Komödien, die Spaß und gute Handlung miteinander kombinieren konnten. Nun hat sie die Mädels an ihrer Seite durch Kate McKinnon ausgetauscht, die zuletzt in Ghostbusters als Holtzman begeistern konnte, während ihre Rolle in Girls Night Out eher als das Blond-Blondchen angelegt war. Wird Bad Spies ein Erfolg wie die Bad Moms, oder wird es eine Blödelkomödie, wie der Trailer schon erahnen ließ?

Die Handlung

Audrey (Mila Kunis) wurde vor kurzem von ihrem Freund Drew (Justin Theroux) verlassen. Als sie androht seine Sachen zu verbrennen, taucht er wieder auf, wird aber kurz darauf erschossen. Sie muss feststellen, dass er verdeckt bei der CIA tätig war und einen USB-Stick mit wichtigen Daten gestohlen hat. Hinter dem sind jetzt nicht nur MI6 und CIA her, sondern auch die Russen. Und Audrey und ihre beste Freundin Morgan (Kate McKinnon) sind auf einmal auf der Flucht und müssen nach Wien reisen.

Meine Meinung

Mitunter scheint Bad Spies eine Unterrichtseinheit über europäische Hauptstädte zu sein. Denn während des Abenteuers werden viele verschiedene Städte besucht, von Berlin über Wien, Amsterdam, Paris, Budapest und viele mehr. Und natürlich nur die Hauptstädte der Länder und brav mit Landbezeichnung dazu. Schon allein daran lässt sich ein bisschen die Zielgruppe ableiten. Auch ansonsten ist Bad Spies ein Film, der ganz leichten Kost, der versucht die Massen zu unterhalten. Dabei darf natürlich der typische Witz unter der Gürtellinie nicht fehlen.
So tröpfelt der Film dann auch vor sich hin. Eigentlich rennen die beiden Damen – natürlich vollkommen überfordert mit der Welt – immer nur Kreischend von einem Ort zum anderen. Nur unterbrochen von Actioneinlagen, die mitunter wirklich gut choreographiert und gefilmt wurden. Diese sind dann aber auch meistens so überdimensional dargestellt, dass sich keine Spannungskurve aufbauen kann. Stattdessen verfolgt man Kunis und McKinnon von einer Stadt in die nächste, wobei Zeit auch sehr relativ ist – ich sag nur in unter 24 Stunden von Los Angeles nach Wien, mit mind. 13 Stunden Flugzeit und Zeitverschiebung… – und hat schon bald jegliches Interesse an der Handlung verloren. Trotzdem muss man dem Film zugutehalten, dass es tatsächlich 2-3 wirklich geistreiche Humoreinlagen gab, die den Film dann doch etwas aufgewertet haben.
Das große Finale war dann eine Mischung aus sehr konstruiert und absolut übertrieben. Allerdings doch wieder mit einem gewissen Charme, was man auch über den Rest des Films sagen kann, weswegen Bad Spies doch nicht der große Reinfall ist, auf den er hingesteuert hat.

Das Fazit

Bad Spies ist Popcornkino von der ganz einfachen Art und dabei leider auch nicht wirklich einfallsreich. Mitunter gibt es ein paar geistreiche Witze, die dann auch wirklich Spaß machen. Alles in allem aber eher ein schwächerer Film. Dafür gibt es 04 von 10 möglichen Punkten.

Bad Spies erscheint am 30.08.2018 in den deutschen Kinos.

Ein Gedanke zu „Neulich in der Sneak: Bad Spies

  1. Pingback: Jahresrückblick 2018 – #2 – Neulich in der Sneak | ShalimasFilmweltenKritik

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s