Sepharial

Ein Vorwort

Nach einigen New Adult Reihenvorstellungen wird es mal wieder Zeit für eine Fantasy-Reihe. Autorin Jana Tomy lernte ich über Twitch kennen und konnte nicht widerstehen mir ihr Debüt zu Gemüte zu führen. Warum mir die Reihe so gut gefallen hat, erfahrt ihr in meinem heutigen Beitrag.

Verwoben

Die Handlung: Lathalia lebt in einer Welt voller Eis. Geborenen als Tochter eines Erhabenen fehlt es ihr an wenig. Doch ihr Stand verlangt, dass sie sich gut vermählt. Als eines Tages der Dieb Fanai in ihr Haus einbricht, folgt sie ihm kurzentschlossen und landet in einer Welt voller Hitze. Zusammen erkunden sie die Geheimnisse der Welten und der Sepharials, Kristalle, die ihre Welten verbinden.

Meine Meinung: „Die Eiskönigin trifft auf Aladdin“. Mit diesem Slogan bewarb die Autorin das Buch auf der Buch Berlin im vergangenen Jahr. Da ich zu diesem Zeitpunkt den ersten Band bereits gelesen hatte, kann ich nur sagen, dass es das Buch ziemlich gut zusammengefasst. Jana Tomy schafft es innerhalb kürzester Zeit die Lesenden in gleich zwei völlig neue Welten zu entführen und diese schnell aufzubauen. Am Anfang hatte ich so meine Startschwierigkeiten, da sich einige Zeit gelassen wird, um die Charaktere richtig aufzubauen, wodurch es sich zwar nicht wirklich zieht, aber es entwickelte sich in eine Richtung, wo ich sagen würde, dass es einfach nicht mein Buch war. Doch sobald die beiden Protagonist*innen aufeinander treffen, entwickelt das Buch einen ganz eigenen Sog. Ich habe mit den beiden gelacht, geweint, mitgefiebert und einfach alle Emotionen durchgemacht. Umso mehr hat mich das Ende mitgenommen. Es stand fest, ich brauchte dringend Band 2.

Achtung die Inhaltsangabe von Band 2 enthält Spoiler zu Band 1!

Zerfallen

Die Handlung: Nach den Ereignissen in Band 1 ist Lathalia mit Nikion verheiratet. Doch dieser wird von Rebellen gefangen genommen. Um ihm zu helfen, sucht sie wieder die andere Welt auf und bittet Fanai um Hilfe. Doch dieser ist zum Erben des obersten Diebes erklärt worden und hat sein Herz hinter einer dicken Eisschicht verborgen. Haben ihre Welten und ihre Gefühle eine Zukunft?

Meine Meinung: Auf der Buch Berlin war dann meine erste Anlaufstelle der Stand der Autorin. Band 2 musste her. Dennoch dauerte es jetzt noch eine ganze Weile bis ich endlich dazu kam, es auch zu lesen. Der Einstieg verlief sehr gut, auch wenn zwischen den Bänden ein bisschen Zeit vergangen war. Grundsätzlich hatte ich das Gefühl, dass der Schreibstil im zweiten Band noch etwas flüssiger war. Jana Tomy schaffte es schon vorher mit Worten wunderschöne Bilder zu malen, doch das  Wechselbad der Gefühle, durch das sie uns diesmal schickte, ging mir nochmal näher. Zwischendurch habe ich echt gezweifelt, ob sie die ganzen Konflikte und Parteien irgendwie zu einem runden Finale bringen kann, doch genau das schafft sie. So verbindet Sepharial eine spannende Geschichte in zwei gut ausgebauten Fantasywelten mit tollen Charakteren, einer guten Portion Tod und Verderben, einem Schuss Romantik und das ganze gespickt mit einem sehr bildhaften Schreibstil.